Ramsay aktuell

BGH-Ur­teil: Un­dich­te Fu­ge im Bad

Wasserschäden, die durch eine undichte Fuge zwischen Duschwanne und Wand entstehen, sind nicht durch die Leitungswasser-Versicherung abgedeckt. Daher muss die Gebäudeversicherung nicht für den Schaden

Weiterlesen »

Unser Crewmitglied geht von Bord

Ute Eiserbeck verlässt unsere Mannschaft und quittiert ihren aktiven Dienst. In der Schadensabwicklung war Sie unser Fels in der Brandung und  hat so manchen Schadensfall

Weiterlesen »

Vielleicht unwahrscheinlich?

Die Presse überschlägt sich derzeit mit der Berichterstattung zu Überschwemmungsschäden, die regional ein katastrophales Ausmaß annehmen ! Menschen verlieren ihren Wohnsitz, Häuser stürzen ein oder

Weiterlesen »

Immer up to date auf dem Versicherungsmarkt

20.09.2022

Sparen in der Inflation

Individuelle Erfahrungen bestimmen das Verhalten.

Persönliche Erfahrungen und Erwartungen spielen eine große Rolle, wenn es um das Sparverhalten von Menschen geht. So beeinflussen die Erfahrungen mit einer Inflation in der Vergangenheit die aktuellen Erwartungen einer Person und damit auch ihre aktuellen Sparentscheidungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Hohenheim in Stuttgart. 

Seit 2016 müssen die europäischen Sparer:innen mit nominalen Nullzinsen zurechtkommen. In jüngster Zeit wurde dieser Mangel an rentablen Sparmöglichkeiten noch durch einen starken Anstieg der Lebenshaltungskosten verschärft, der durch steigende Mieten, Lebensmittel- und Energiepreise verursacht wird. Die Realzinsen sind also negativ und werden es auch bleiben, was bedeutet, dass viele Sparer:innen faktisch einen Rückgang ihres Vermögens befürchten müssen.

Die Spartätigkeit eines Haushalts ist beispielsweise höher, wenn er hohe Ausgaben in der Zukunft erwartet (Hausbau, Ausbildung der Kinder) oder sich gegen negative Ereignisse (Krankheit, Arbeitslosigkeit) absichern möchte. Einen Rückgang der Spartätigkeit hingegen erwarteten die Forschenden, wenn Sparer:innen befürchten müssen, dass ihre Einlagen durch ökonomische oder politische Krisen (Inflation, Staatsbankrott, Krieg, Enteignung durch Unrechtsstaat) bedroht werden. Anreize weniger zu sparen entstehen aber auch dann, wenn der Staat höhere Transferleistungen anbietet, wie beispielsweise Renten oder Unterstützung bei Arbeitslosigkeit.

Wohlhabende Menschen der Oberschicht reagierten auf einen Anstieg der Inflationsrate und damit auf sinkende Realzinsen mit einer Erhöhung ihrer Rücklagen. 

Die ärmeren Sparer:innen, insbesondere Frauen als Arbeitnehmerinnen, reagierten hingegen auf höhere Inflationsraten mit niedrigeren Rücklagen.